Handyparken in Bonn

Mit Park and Joy

Komfortabel und stressfrei Parkplätze finden in Bonn

Bonn ist Kult: In der ehemaligen Bundeshauptstadt wurde mit der Verfassung des deutschen Grundgesetzes Geschichte geschrieben. Konrad Adenauer lenkte aus Bonn als erster Bundeskanzler die Geschicke der Bundesrepublik. Hier erfand Haribo-Gründer Hans Riegel die Gummibärchen, die Groß und Klein auf der ganzen Welt kennen. Und mit dem 162,5 Meter hohen Post Tower steht das höchste Gebäude NRWs in Bonn. Wer diese und weitere Sehenswürdigkeiten sowie zahlreiche Museen, Kunst und Kultur erleben will, findet mit dem Handy jetzt ganz bequem einen Parkplatz in der Innenstadt – denn als eine der ersten deutschen Städte hat Bonn den digitalen Parkservice Park and Joy eingeführt. Mit der App können Besucher und Bewohner entspannt einen Parkplatz suchen und sich direkt zu einer freien Stellfläche navigieren lassen. Gleichzeitig lösen sie mit dem Handyparken ein mobiles Parkticket und können die Parkdauer nach Belieben verkürzen oder verlängern.

Die Übersichtskarte zeigt die innerstädtischen Parkzonen in unmittelbarer Nähe zu zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Bonn.

Park and Joy in Bonn

Jede Ecke hat ihren ganz besonderen Charme: Ob Musikerviertel, Museumsmeile mit Haus der Geschichte, Kunstmuseum Bonn und Bundeskunsthalle oder alternatives Multikulti-Viertel – mit Park and Joy parken Sie immer nahe der vielen Sehenswürdigkeiten, historischen Gebäude und kulturellen Einrichtungen.

Einfach das Ziel ins Smartphone eingeben und schon schlägt Park and Joy einen freien Parkplatz für die Innenstadt, Endenich, Südstadt oder Beuel vor – und führt Autofahrer direkt dorthin.

Sehenswürdigkeiten in Bonn

Beethoven-Haus: Das Geburtshaus des bekanntesten Bonner Bewohners ist ein guter Ausgangspunkt für eine Sightseeingtour in der Innenstadt. 1770 wurde Ludwig van Beethoven in Bonn geboren und lebte dort 22 Jahre. Bis heute ist das Gebäude mit der Barock-Fassade Publikumsmagnet und lockt jährlich mehr als 100.000 Besucher aus aller Welt. Schließlich zeigt die größte Beethoven-Ausstellung der Welt handschriftliche Notizen, eigene Kompositionen und Musikinstrumente sowie Hörrohre, die speziell für Beethoven angefertigt wurden, um der beginnenden Taubheit entgegenzuwirken.

Bonner Münster: Die katholische Hauptkirche der Stadt ist eines der Bonner Wahrzeichen. Erbaut wurde das Münster im 11. Jahrhundert als romanische Stiftskirche St. Cassius und Florentius. Die Köpfe beider namensgebenden römischen Soldaten liegen seit 2002 in Granit gegossen als Kunstinstallation vor der Kirche.

Beethoven-Denkmal: Der Musiker und Komponist begegnet Bewohnern und Besuchern auch auf einem der belebtesten Bonner Plätze, dem Münsterplatz. Vor der alten Post steht seit August 1845 eine Statue von Ludwig van Beethoven. Der Dresdner Bildhauer Ernst Hähnel entwarf das Baudenkmal, der Nürnberger Erzgießer Jacob Daniel Burgschmiet fertigte die inzwischen unter Denkmalschutz stehende Statue.

Uni Bonn und Hofgarten: Im Zentrum der Stadt ragt die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität empor. Die 1818 gegründete Hochschule ist nach dem preußischen König Friedrich Wilhelm III. benannt. Unter den Studenten, Absolventen und Professoren finden sich zahlreiche Nobelpreisträger und Preisträger der Fields-Medaille. Joseph Ratzinger, Heinrich Heine, Konrad Adenauer, Robert Schumann, Friedrich Nietzsche, Max Ernst und August Kekulé zählen zu den berühmtesten Alumni.

Altes Rathaus: Das Gebäude mit der Rokokofassade prägt seit dem 18. Jahrhundert das Stadtbild. Erbaut wurde das Rathaus 1738 vom kurfürstlichen Hofbaumeister Michel Leveilly, 1780 wurde es fertiggestellt. Das Wahrzeichen der Stadt wird von den Bonnerinnen und Bonnern auch als „gute Stube Bonns“ bezeichnet, schließlich kehrten hier zahlreiche ranghohe Politiker wie Theodor Heuss, Charles de Gaulle oder John F. Kennedy ein und hielten historische Ansprachen auf der Rathaustreppe. Die Bürgermeister begrüßten auch ranghohe Gäste wie Queen Elisabeth II. und Michail Gorbatschow. Heute ist das Alte Rathaus gleichermaßen bei Touristen wie Brautpaaren beliebt.

Alter Zoll: Direkt am Rhein stehen Überreste der ehemaligen Bonner Stadtbefestigung. Im Mittelalter befand sich auf der noch heute erhaltenen Bastei das kurfürstliche Zollhaus, wo der Rheinzoll erhoben wurde. Hoch über der Rheinpromenade genießen Einheimische und Touristen im Biergarten unter mächtigen Platanen einen unvergleichlichen Blick auf den Rhein und den gegenüberliegenden Stadtteil Beuel. Besucher können ihr Auto in unmittelbarer Nähe am Brassertufer abstellen – kostenlos.

Alter Friedhof: Auf dem Friedhof spiegeln sich Bonner Stadtgeschichte und Stilepochen seit dem Barockzeitalter wider. Besucher können auf dem 1715 erbauten Friedhof Gräber von großen Berühmtheiten wie Robert und Clara Schumann, Ernst Moritz Arndt oder Mildred Scheel besichtigen – auf eigene Faust oder im Rahmen einer kunsthistorischen Führung. Der Alte Friedhof zählt zu den berühmtesten Friedhöfen Deutschlands, nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen Grab- und Denkmäler, die Bildhauer und Architekten in verschiedenen Epochen erbauten. In der nahegelegenen Bornheimer Straße gibt es entlang der Fahrbahn einige Stellplätze für Autos.

LVR Landesmuseum Bonn: Direkt hinter dem Bonner Hauptbahnhof liegt das Rheinische Landesmuseum für Archäologie, Kunst- und Kulturgeschichte. Es gehört zu den ältesten Museen Deutschlands und zeigt in wechselnden Ausstellungen die Geschichte des Rheinlandes für Groß und Klein. Besucher können ihr Auto wenige Gehminuten entfernt am Beethovenpark abstellen.

Poppelsdorfer Schloss und Botanische Gärten: Auf den Überresten der gotischen Wasserburg ließ Kölns Kurfürst Joseph Clemens 1715 das barocke Schloss erbauen. Sein Neffe Clemens August beauftragte Baumeister Balthasar Neumann mit der Vollendung der Bauarbeiten. Heute beherbergt das Poppelsdorfer Schloss die naturwissenschaftlichen Sammlungen der Bonner Universität. 1818 wurde der angrenzende Schlossgarten zum Botanischen Garten Bonn umgestaltet. Mit seinen elf Gewächshäusern und über 8.000 Pflanzenarten zählt dieser zu den ältesten, artenreichsten Gärten der Welt.

Ernst-Moritz-Arndt-Haus: Bei einem Spaziergang entlang der Rheinuferpromenade können Besucher und Bewohner die älteste Rheinvilla Bonns bestaunen und in die Zeit des Biedermeier eintauchen. Ernst Moritz Arndt ließ das im spätklassizistischen Stil gehaltene Gebäude 1819 nahe der Universität erbauen. Seit 1989 betreibt das Bonner Stadtmuseum die einstige Familienvilla als Museum, das Möbel aus dem Nachlass sowie zeitgenössische Porträts des Dichters Arndt zeigt.

Museum Koenig: Hier arbeiteten 65 Gründungsväter und -mütter im Mai 1949 das Deutsche Grundgesetz aus – und schrieben damit Geschichte. Das Naturkundemuseum am Rande des Bundesviertels begeistert mit seinen rund sieben Millionen Präparaten kleine und große Besucher gleichermaßen. In der Ausstellung erleben Besucher die Lebenswelten von der Afrikanischen Savanne bis hin zur Polarregion.

Haus der Springmaus: Kultiges Kleinkunsttheater mitten in Endenich. Hier treten junge Künstler, Branchengrößen und die hauseigene Improvisationstheatergruppe Springmaus auf. Mit rund 65.000 Besucher pro Jahr ist der Kulturtempel eine feste Institution der deutschen Kleinkunst- und Kabarettszene. Nach den Auftritten gehen viele Künstler auf Tuchfühlung und plaudern mit den Zuschauern über Programm, Politik oder Promis.

Brotfabrik Bühne Bonn: Programmkino, Tanztheater, Weltmusik: In der ehemaligen Brotfabrik findet das kulturelle Leben Beuels statt. Das vielfältige Programm richtet sich an kleine wie große Besucher. Das Kulturzentrum fördert gleichzeitig lokale Kunstgruppen, die studentische Theatergruppe und die Bonner University Shakespeare Company.

Junges Theater Bonn: Kinder- und Jugendtheater mit 30-jähriger Tradition. Junge Laienschauspieler spielen Seite an Seite mit Profis. Das Ensemble zeigt bis zu sechs neue Stücke pro Jahr für alle Altersgruppen. Mit rund 150.000 Zuschauern pro Jahr zählt das Theater zu den erfolgreichsten seiner Art in Deutschland.

Heimatmuseum Beuel: Von der Römerzeit bis in die Gegenwart reichen die Ausstellungsstücke des Museums. Die Beueler Wäschereien – das Hauptgewerbe des Ortes – bilden dabei einen besonderen Schwerpunkt. Der Eintritt in das älteste stadtgeschichtliche Museum Bonns ist frei.

Jetzt Park and Joy herunterladen!

Nutzen Sie jetzt die Möglichkeit, so einfach und bequem wie noch nie zu parken!
Sichern Sie sich jetzt unsere Park-and-Joy-App für iPhone oder Android.

Park and Joy App - Jetzt herunterladen
Smart Parking App-Funkionen - Handyparken: Parken in Bonn mit der App Park and Joy

So einfach geht parken in Hamburg mit Park and Joy

Parkplatz suchen - Handyparken: Parken in Bonn mit der App Park and Joy

 

 

App kostenlos herunterladen: Folgen Sie auf Ihrem Smartphone dem Link zum App-Store und laden Sie sich die Park-and-Joy-App kostenlos herunter. Anschließend geben Sie das Nummernschild Ihres Fahrzeugs und Ihr gewünschtes Bezahlverfahren an.

Parkplatz finden: Geben Sie in der App Ihr gewünschtes Ziel ein, zum Beispiel in der Nähe einer Sehenswürdigkeit. Die App schlägt Ihnen freie Parkplätze vor und führt Sie direkt dorthin.

Ticket buchen & bezahlen: Buchen Sie Ihren Parkschein für die gewünschte Dauer mit nur zwei Klicks und begleichen Sie den Betrag bargeldlos per Kreditkarte oder Mobilfunkrechnung.

Minutengenau zahlen: Mit der Park-and-Joy-App können Sie die Parkzeit von unterwegs mit Ihrem Handy verlängern oder vorzeitig beenden. Im Tarif COMFORT ist diese Funktion kostenlos.

Auto kennzeichnen: Platzieren Sie eine Vignette hinter der Windschutzscheibe, um zu zeigen, dass Sie die Park-and-Joy-App nutzen. Sie können die Vignette hier herunterladen.

Handyparken mit Park and Joy in Hamburg - Die Vorteile

Bargeldlos bezahlen – keine Suche mehr nach passendem Kleingeld

Nie wieder Strafzettel – die Parkzeit einfach von unterwegs aus nach Bedarf verkürzen oder verlängern

Minutengenaue Abrechnung – nie wieder zu viel zahlen

Zeit und Nerven bei der Parkplatzsuche sparen – freie Parkplätze anzeigen lassen und Navigation starten

Digitaler Parkschein – Umwelt schonen

Was kostet Park and Joy?

Bezahlung Icon - Handyparken: Parken in Bonn mit der App Park and Joy

Die Parkgebühren für die Parkzonen werden von Städten und Kommunen festgelegt. Hinzu kommt eine geringe Service-Gebühr – entweder in den Tarifen BASIC Flex und BASIC Mobilfunkrechnung pro Parkvorgang oder im Tarif COMFORT als monatliche Pauschale. Unseren Tarif COMFORT können Sie 30 Tage lang kostenlos testen. Alle Preise finden Sie übersichtlich in unserer Preistabelle.

 

Parkmöglichkeiten in Bonn

Bonn ist NRWs Stauhauptstadt. Geschlagene 104 Stunden und damit mehr als vier Tage pro Jahr stehen die Bonner laut Inrix-Verkehrsstudie im Stau. Doch nicht nur die rund 325.000 Einwohner sind davon betroffen auf ihrem täglichen Weg zur Arbeit oder zum Flughafen. Auch 1,5 Millionen Touristen, die der ehemaligen Bundeshauptstadt Jahr für Jahr einen Besuch abstatten. Dabei wird die Suche nach einem freien Parkplatz zur Geduldsprobe, wollen Autofahrer gebührenpflichtige Parkmöglichkeiten vermeiden.

Sie sind rar, die kostenlosen Stellflächen in der Innenstadt. Wer sein Auto gebührenfrei abstellen möchte, findet mit etwas Glück in der Karl-Frowein-Straße und der nahegelegenen Bornheimer Straße einen Parkplatz. Am Brassertufer entlang des Rheins und rund um den Beethovenpark wenige Gehminuten vom Bonner Hauptbahnhof entfernt gibt es ebenfalls entgeltfreie Stellflächen.

Bonn setzt auf Nachhaltigkeit: Fahrer von Elektrofahrzeugen können seit März 2017 das Kleingeld für das Parkticket stecken lassen. Sie parken kostenlos auf Parkplätzen mit Parkscheinautomaten. Allerdings muss das Fahrzeug mit einem E-Kennzeichen ausgestattet sein und eine Parkscheibe gut sichtbar im Auto ausliegen.

Wer keine Zeit mit der Parkplatzsuche verlieren möchte, kann sein Fahrzeug in einem von neun innerstädtischen Parkhäusern und -garagen abstellen. Die Bonner City Parkraum GmbH (BCP) betreibt die überwachten Parkräume mit einer Gesamtkapazität von knapp 3.200 Stellplätzen. Preise variieren dabei stark von der Lage; so sind die Parkgebühren im Münsterplatz-Parkhaus oder in der Operngarage direkt im Zentrum im Schnitt 20 bis 50 Prozent teurer als auf umliegenden Parkflächen.

Die Stadt bietet Bewohnern, Pendlern und Besuchern eine Alternative zu überfüllten Straßen und belegten Stellflächen: Auf Park-and-Ride-Parkplätzen können Autofahrer ihr Fahrzeug kostenlos abstellen und mit dem Zug oder dem ÖPNV weiterfahren. In Bad Godesberg steht dafür der Park-and-Ride-Parkplatz Rigalsche Wiesen an der Stadthalle zur Verfügung.

Auch am Flughafen Köln-Bonn gibt es zahlreiche Parkmöglichkeiten zu unterschiedlichen Tarifen. Reisenden stehen mehr als 12.500 Parkplätze zur Verfügung mit kurzen Wegen zu den Terminals. Wer seinen Parkplatz online bucht, erhält einen vergünstigten Tarif.

Wo kann ich mit Park and Joy noch parken?

Parkplatzsuche Icon - Handyparken: Parken in Bonn mit der App Park and Joy

Von Bonn und Berlin über Dortmund und Hamburg bis Cuxhaven und Lübeck: Park and Joy gibt es bald überall. Unter Standorte zeigen wir Ihnen, wo Sie bereits heute stressfrei parken können. Und hier erfahren Sie, wann die smarte Parkplatzsuche auch bei Ihnen verfügbar ist.

Wussten Sie schon?

Ob aktuelle Nachrichten zu Park and Joy, hilfreiche Tipps und Tricks oder spannende Hintergrund-Berichte rund ums Parken – entdecken Sie in unserem Blog viele interessante Geschichten: