Paar beobachtet Sonnenuntergang am Strand aus dem Auto heraus

von Redaktion Tipps und Tricks

Trotz Stau entspannt in den Urlaub

Stressfrei parken im Urlaub an Ostsee & Co.

Vor dem Urlaub brauchst du starke Nerven. In den Pfingstferien ist zum Beispiel gefühlt das ganze Land unterwegs. Zur Geduldsprobe auf der Reise wird neben dem Stau auch die Parkplatzsuche.

Jedes Jahr zieht es tausende Reisende an die deutsche Küste. Vor allem viele Kurzurlauber nutzen freie Tage wie die Pfingstferien, um an der Nord- und Ostsee im Strandkorb die Seele baumeln zu lassen. Auch Städtereisen stehen hoch im Kurs – Hamburg, Lübeck oder Cuxhaven sind beliebte Reiseziele. Doch vor dem Urlaub kommt der Stress: Experten erwarten etwa für Freitag und Montag rund um Pfingsten regelmäßig die verkehrsreichsten Tage des Jahres. Auf der Autobahn A1 Richtung Lübeck ist die Wahrscheinlichkeit, auf dem Weg in den Urlaub im Stau zu stehen, besonders hoch. Auch auf der A7, die von Bayern und Baden-Württemberg Richtung Ostsee führt, rollt der Verkehr oft nur langsam. Ähnliches gilt für den Großraum Hamburg, wo Stau und damit lange Wartezeiten für Autofahrer programmiert sind.

Hamburg: Dichter Verkehr, wenig freie Parkplätze

Als Autofahrer in Hamburg hast du es nicht nur auf dem Weg in den Urlaub schwer. Laut aktuellem Stau-Index des Kartenherstellers TomTom verlieren Autofahrer in der Hansestadt im Durchschnitt jährlich 113 Stunden auf verstopften Straßen. Damit ist die Stadt an der Elbe die Stauhochburg in Deutschland. Für einen Besuch von Reeperbahn, Jungfernstieg und Speicherstadt solltest du also entsprechend viel Zeit einplanen. Und zwar auch für die Parkplatzsuche. Denn sonst landest du schnell in einer Sackgasse. Wie viele Parkplätze es an den mehr als 8.000 Straßen in Hamburg genau gibt, ist zwar nicht bekannt. Fest steht aber: Es sind auf jeden Fall zu wenige. Vor allem kostenlose Parkplätze verschwinden zunehmend.

So brauchst du für dein abgestelltes Auto seit Ende letzten Jahres rund um die Reeperbahn und in Teilen von Altona ein Parkticket. Und das ist nicht gerade günstig: Du zahlst zwei Euro pro Stunde Parkgebühr zwischen 9 Uhr morgens und 2 Uhr nachts, die Höchstparkdauer beträgt drei Stunden.

Wenn du dein Auto in der Innenstadt abstellen möchtest, kannst du unter 26 Parkhäusern wählen – allerdings nicht zum Nulltarif. Ein Tagesticket kostet hier schon mal knapp 30 Euro. Ein wahrer Geheimtipp ist dagegen das Parkhaus „Am Hühnerposten“, das die Deutsche Bahn betreibt. Hier zahlst du für die ersten vier Stunden pauschal fünf Euro Parkgebühr, für ein Tagesticket musst du vergleichsweise günstige 14 Euro berappen. Aber Achtung: Unbedingt Parkhaus 1 nutzen. Es gibt nämlich direkt um die Ecke noch ein zweites Parkhaus mit deutlich höheren Preisen. Das Parkhaus liegt übrigens direkt hinter dem Hauptbahnhof, nur wenige Meter vom Shopping-Zentrum Mönckebergstraße/Spitalerstraße und vielen Hotels entfernt.

Lübeck: Kostenlos parken in den ersten zehn Minuten

Wer es durch den Stau auf der A1 endlich bis nach Lübeck geschafft hat, kann in Altstadtnähe aus verschiedenen Möglichkeiten auswählen, sein Auto abzustellen. Die meisten sind allerdings gebührenpflichtig. Kostenlos parken kannst du lediglich in der Possehlstraße. Um die Altstadt im Urlaub zu Fuß zu erkunden, liegt das Parkhaus „Am Holstentor“ ideal. Günstig ist hier auch das Tagesticket: Das bekommst du nämlich schon für 7,50 Euro. Und noch ein Tipp für Kurzparker: In der Lübecker Altstadt sind die ersten zehn Minuten kostenlos.

Urlaub in Cuxhaven: Wer gut zu Fuß ist, parkt kostenfrei

Um bis nach Cuxhaven zu kommen, brauchen Urlauber noch mehr Durchhaltevermögen. Immerhin dauert die Reise von Hamburg bis ins größte Nordseeheilbad Deutschlands schon bei normaler Verkehrslage gut zwei Stunden, zu Hochzeiten wie den Pfingstferien brauchst du deutlich länger. Trotz der Entfernung lockt die Hafenstadt Jahr für Jahr mehr als 500.000 Menschen an, die ihren Urlaub in der Stadt verbringen wollen. Sie schätzen das maritime Flair und die breiten Strände. Dagegen ist auch hier das Angebot an kostenfreien Parkplätzen sehr eng – wie in fast jeder größeren City im Land.

Kostenlos parkst du auf dem P+R-Parkplatz am Bahnhof Cuxhaven. Von hier musst du allerdings noch rund 30 Minuten zu Fuß bis zum Hafen laufen. Ist dir dieser Weg zu weit, kannst du dein Auto auch direkt am Hafen abstellen. Aber Parkschein ziehen nicht vergessen: Die Parkgebühr für einen ganzen Tag beträgt fünf Euro.

Handyparken: Smart parken und bezahlen per App

Wenn du gerade kein Kleingeld in der Tasche hast, kannst du die Parkgebühr in Cuxhaven übrigens auch ganz bequem digital mit dem Handy bezahlen. Möglich macht’s die Telekom-App „Park and Joy“. Das Handyparken bietet einen weiteren Vorteil: Mit Park and Joy kannst du die Parkzeit bequem von unterwegs minutengenau verkürzen oder verlängern – ganz nach Bedarf. Damit sind Knöllchen wegen abgelaufener Parkscheine Schnee von gestern.

Park and Joy kann aber noch viel mehr: Sensoren melden der App freie Parkflächen. Damit zeigt dir Park and Joy nicht nur, wo du parken kannst, sondern auch, wie du dorthin kommst. Denn dank Echtzeit-Navigation findest du prompt freie Parkplätze – auch in Hamburg, Lübeck und zahlreichen weiteren Reisezielen in Deutschland. Eine Übersicht der Städte, in denen Handyparken mit der App Park an Joy bereits funktioniert, findest du hier.

Blog

Jetzt Park and Joy herunterladen!

Nutzen Sie jetzt die Möglichkeit, so einfach und bequem wie noch nie zu parken!
Sichern Sie sich jetzt unsere Park-and-Joy-App für iPhone oder Android.

Park and Joy App - Jetzt herunterladen
Smart Parking App-Screens - Handyparken: Trotz Stau entspannt in den Urlaub