Flugzeug fliegt über Parkhaus am Flughafen

Jan Ungruhe Tipps und Tricks

Teurer Spaß am Terminal

So parkst du an deutschen Flughäfen günstiger

Wie teuer ein Parkplatz am Flughafen ist – und Tipps, wie du sparen kannst: Das Online-Vergleichsportal Check24 hat die Parkgebühren an den größten deutschen Flughäfen unter die Lupe genommen.

Ein schattiges Plätzchen unter einer Palme, die Aussicht auf kristallklares Wasser und das schöne Gefühl vom warmen Sand unter den Füßen. Schon Tage vor dem Abflug in den Urlaub schweifen die Gedanken um die entspannende Auszeit vom Stress im Alltag. Bleibt nur noch die Frage: Wie kommst du am bequemsten zum Flughafen? Die Anreise mit dem eigenen Auto ist eigentliche eine angenehme Lösung. Allerdings kann der Parkplatz im Parkhaus am Terminal schnell mal so teuer werden wie der Urlaub selbst.

490 Euro für einen Parkplatz für zwei Wochen

Zum Beispiel am Flughafen Stuttgart: Der Parkplatz in einem terminalnahen Parkhaus kostet für zwei Wochen bis zu 490 Euro, wie das Online-Vergleichsportal Check24 im Juni 2018 herausgefunden hat. In Düsseldorf werden demnach bis zu 476 Euro fällig, dann folgt Köln-Bonn mit bis zu 420 Euro für 14 Tage. Auch in Hamburg zahlst du fast 400 Euro. Am größten deutschen Flughafen in Frankfurt ist es dagegen fast schon billig; hier werden für zwei Wochen 175 Euro fällig. Am günstigsten kommen Urlauber am Airport Münster/Osnabrück mit nur 59 Euro weg.

Online buchen und Rabatt bekommen

Die gute Nachricht: Sicherst du dir den Parkplatz frühzeitig im Internet und parkst nicht direkt am Terminal, kannst du viel Geld sparen. „Passagiere, die ihren Pkw während eines Urlaubs am Flughafen abstellen, sollten den Parkplatz nach Möglichkeit im Voraus online buchen“, sagt Guido Thurmann, Leiter Flüge bei Check24. „Eine Onlinebuchung garantiert nicht nur einen Stellplatz, häufig gibt es dafür sogar noch einen Rabatt.“

Preise am Airport in Ruhe online vergleichen

Ein weiterer Vorteil vom online gebuchten Parkplatz: Du kannst dir alle Preise schon vorher in Ruhe ansehen und entscheiden, ob dir der Parkplatz so viel wert ist. Beim Airport Nürnberg gibst du einfach an, wann du im Parkhaus ein- und wieder ausfahren möchtest. Dann erhältst du eine Übersicht über die verschiedenen Parkplätze. Günstiger sind meist spezielle Urlauber-Tarife, bei denen die Mindestparkdauer sieben Tage beträgt. Preisunterschiede gibt es auch zwischen einem Parkplatz im Parkhaus oder auf einer Freifläche. Die Gebühr lässt sich online übrigens auch bequem mit EC-Karte begleichen.

Alternativer Parkplatz: Bis zu 85 Prozent sparen

Ob Stuttgart, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, München oder Nürnberg – fast alle Flughäfen bieten günstigere Alternativparkplätze. Hier musst du im schlimmsten Fall ein paar Schritte laufen, häufig gibt es aber einen Shuttle-Service. So zahlst du in Stuttgart laut Check24 zum Beispiel für zwei Wochen auf dem günstigsten Parkplatz nur 96 Euro – eine Ersparnis von 80 Prozent im Vergleich zum 490 Euro teuren Parkplatz im terminalnahen Parkhaus. In Düsseldorf sparst du sogar noch mehr: Der günstigste Stellplatz kostet hier nur 68 Euro und ist damit etwa 85 Prozent günstiger als das Parken direkt am Terminal des Airports. Der Shuttle-Service ist in vielen Fällen sogar kostenlos.

Frühbucher im Vorteil

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt auch eine aktuelle Studie des Buchungsportals Parkplatz.de. Demnach sind Frühbucher klar im Vorteil. Zwar erhältst du grundsätzlich ähnliche Tarife – egal, ob du drei Monate im Voraus buchst oder erst kurz vor dem Abflug. Preisschwankungen ergeben sich allerdings aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit günstiger Parkplätze. Die Untersuchung von Parkplatz.de ergab: „Schon drei Monate im Voraus gab es an einigen besonders beliebten alternativen Parkplätzen nur noch wenige Restplätze. Ähnlich sieht es bei den offiziellen Stellplätzen aus.“ Besonders gefragt: Die Zeiten der Schulferien. Wer dann kurzfristig einen Stellplatz beispielsweise an den Airports in Frankfurt, München, Düsseldorf, Nürnberg oder am Flughafen Hamburg buchen will, hat oft Pech.

Check24 rät zudem, dass du unbedingt darauf achten solltest, dein Auto nicht auf einem Kurzzeitparkplatz abzustellen. Dann übersteigen die Kosten für das Parken schnell den Preis für den gesamten Urlaub.

Vorsicht in Wohngebieten

Wer sein Auto im Wohngebiet abstellt, kommt scheinbar am günstigsten weg. Doch Vorsicht: Rechtlich gesehen kann dein Auto vier Tage nach dem Aufstellen eines Halteverbotsschilds abgeschleppt werden – selbst wenn nichts darauf hingedeutet hat, als du geparkt hast. So bist du ruckzuck ein paar Hundert Euro los.

Blog

Jetzt Park and Joy herunterladen!

Nutzen Sie jetzt die Möglichkeit, so einfach und bequem wie noch nie zu parken!
Sichern Sie sich jetzt unsere Park-and-Joy-App für iPhone oder Android.